Bundeswettbewerb in Brandenburg

Saarländische Ruderjugend beim Kinder-Bundesentscheid in Brandenburg erfolgreich Brandenburg, 30. Juni – 02. Juli 2017 Die Regattastrecke auf dem Beetzsee in Brandenburg war Schauplatz einer der größten Veranstaltungen im deutschen Rudersport: dem Bundesentscheid im Jungen und Mädchenrudern. Hier treffen sich nach Vorausscheidungen auf Landesebene 12 bis 14-jährige Ruderer aller Bundesländer, um jeweils für ihre Bundesländer Punkte […]

Saarländische Ruderjugend beim Kinder-Bundesentscheid in Brandenburg erfolgreich

Brandenburg, 30. Juni – 02. Juli 2017

Die Regattastrecke auf dem Beetzsee in Brandenburg war Schauplatz einer der größten Veranstaltungen im deutschen Rudersport: dem Bundesentscheid im Jungen und Mädchenrudern. Hier treffen sich nach Vorausscheidungen auf Landesebene 12 bis 14-jährige Ruderer aller Bundesländer, um jeweils für ihre Bundesländer Punkte in einer Landeswertung zu sammeln.

Die Wettbewerbe sind eine 3000m-Langstrecke am Freitag, ein Athletik-Zusatzwettbewerb am Samstag und die sonntägliche Bundesregatta über 1000m. Unter den über 1000 Teilnehmern war die die Saarländische Ruderjugend mit einer Gruppe von neun Sportlern vertreten, für diesen kleinen Landesverband eine große Anzahl.

Im Leichtgewichts-Doppelzweier der 12/13-jährigen Mädchen waren Ellen Erdkönig und Franziska Schneider am Start, in der selben Bootsklasse bei den Jungen Janis Schmelzer und Julius Rauchenegger und im Mixed-Doppelvierer der 13/14-jährigen Alexandra Marx, Ella Giring, Felix Schneider, Philipp Riegelsberger mit Steuermann Dominik Kneip. Aufgrund der geringen Größe des Saarlandes war die saarländische Vertretung in der Gesamtwertung gegenüber Ländern wie Nordrhein-Westfalen (mit über 100 Startern) ohne Chance, jedoch konnten die Saarländer in der Gesamtwertung so viele Punkte sammeln wie noch selten bei dieser Veranstaltung und sich in der (inoffiziellen) Wertung der „kleinen Länder“ deutlich von Thüringen absetzen und an Rheinland-Pfalz und Bremen heranarbeiten.

Am Ende des Wochenendes konnte erfreulicherweise auch jeder der saarländischen Teilnehmer mit zwei Medaille nach Hause fahren: Gemeinsam konnten die neuen Saarländer zusammen in einer Riege mit den drei thüringischen Startern eine Silbermedaille beim Zusatzwettbewerb erringen und auf dem Wasser konnte ebenfalls jedes Boot eine Silbermedaille in seiner jeweiligen Abteilung errudern.

Auf der Langstrecke am Freitag waren der Mixed-Doppelvierer sowie Ellen Erdkönig und Franziska Schneider erfolgreich. Von starkem Wind und Regen ließen sie sich nicht beeindrucken und fuhren jeweils auf den zweiten Platz in ihren Abteilungen, wobei dem Mädchen-Doppelzweier nur 0,8 sec zum ersten Platz fehlten.

Der Doppelzweier der Jungen holte sich dann am Sonntag bei der Bundesregatta über 1000m seine Medaille und konnte Rang zwei in seiner Abteilung belegen. Der Doppelzweier der Mädchen hatte an diesem Tag mehr mit dem starken Seitenwind zu kämpfen und kam auf Rang fünf ein, der Doppelvierer auf Rang sechs.

Neben dem sportlichen Aspekt war die Veranstaltung in Brandenburg aber auch ein Riesen-Event für die Kinder und trotz des bescheidenen Wetters war die Stimmung bestens und die Kinder genossen das Erlebnis dieses dreitägigen Wettbewerbs. Auch die Betreuer der Kinder, die beiden Olympiateilnehmer Jochen und Martin Kühner, waren mit diesem Abschneiden des saarländischen Rudernachwuchses sehr zufrieden.

msf